• S E T I  –  Die wissenschaftliche Suche nach außerirdischen Zivilisationen (TELEPOLIS)

Harald Zaun

S E T I – Die wissenschaftliche Suche nach außerirdischen Zivilisationen (TELEPOLIS)

Chancen, Perspektiven, Risiken

Juli 2010, 320 Seiten, Broschur
Heise
ISBN Print: 978-3-936931-57-0
ISBN PDF: 978-3-944099-68-2

Buch
19,90 €

E-Book (PDF)
6,99 €

  Buch E-Book in den Warenkorb legen

Buch in den Warenkorb gelegt

 

Beschreibung

Seitdem der US-Radioastronom Frank Drake im April 1960 den ersten wissenschaftlich-systematischen Lauschangriff auf außerirdische Funksignale initiierte und bislang mehr als 120 weitere SETI-Programme (SETI = Suche nach außerirdischen Intelligenzen) seinem Beispiel folgten, zog keiner eine interplanetare Flaschenpost ans Erdufer. Doch könnte sich dies nach Ansicht des SETI-Forschers Seth Shostak ändern: "Bis zum Jahr 2025 werden wir außerirdische Signale detektieren!"

Damit die Flaschenpost endlich in Greifweite rückt, ziehen er und seine Kollegen alle Register der Kunst und nutzen immer schnellere Computer, bessere Software und vor allem leistungsstärkere Teleskope. Beflügelt von den Erfolgen der Planetenjäger, die bis heute fast 500 Exoplaneten entdeckten, und angetrieben von den Hochrechnungen der Exobiologen, denen zufolge intelligentes Leben im All eher die Regel als die Ausnahme ist, brechen die SETI-Astronomen zu neuen Ufern auf und suchen nun auch verstärkt nach außerirdischen Lasersignalen.

Wenn die SETI-Wissenschaftler – 50 Jahre nach dem ersten Suchlauf – ihre Anstrengungen weiter forcieren, ist der "First Contact" nur noch eine Frage der Zeit.

 

Zielgruppe

  • Hobby-Astronomen
  • Wissenschaftler
  • naturwissenschaftlich und technisch interessierte Leser
 

Leseproben

   

Autor / Autorin

Harald Zaun (48) ist promovierter Historiker und studierter Philosoph mit naturwissenschaftlichem Hintergrund. Er arbeitet in Köln als freiberuflicher Wissenschaftsjournalist und Sachbuchautor und schreibt primär für Printmedien (Die Welt, Frankfurter Rundschau, Rheinischer Merkur, Wiener Zeitung, WAZ u.a.), gelegentlich für den Online-Bereich. Der Bestseller-Coautor ist Herausgeber und Mitautor von vier erfolgreichen Telepolis-Wissenschaftsmagazinen. Sein Werk "Die kürzeste Geschichte allen Lebens. Eine Reportage über 13,7 Milliarden Jahre Werden und Vergehen" (Piper 2008), das er mit Prof. Dr. Harald Lesch verfasst hat, wurde in mehreren Sprachen übersetzt und avancierte auch zum Hörbuch-Bestseller. Sein Lieblingszitat stammt aus der Feder des griechischen Philosophen Heraklit (um 540-480 v. Chr.), das seiner Ansicht nach vor allem SETI-Wissenschaftler beherzigen sollten: "Wer nicht Unerwartetes erwartet, wird das Unerwartete nicht finden."

Rezensionen

"[D]er Autor ... schildert außergewöhnlich detail- und kenntnisreich den Hintergrund der Fahndung nach einer interstellaren Flaschenpost." (MaxPlanckForschung 3.2010)


Andere Bücher, die Sie interessieren könnten: