dpunkt.verlag GmbH | Wieblinger Weg 17 | 69123 Heidelberg | fon 0 62 21 - 1 48 30


Detailsuche
Alexander Dill

Dein Staat gehört Dir! (TELEPOLIS)

Ein Abschiedsbrief an das Wutbürgertum

Dein Staat gehört Dir!  (TELEPOLIS)

IN DEN WARENKORB LEGEN

16,90 Euro(D) / 17,40 Euro(A)

April 2013
184 Seiten
ISBN: 978-3-944099-01-9

Heise

Jetzt kaufen

» Auch als E-Book erhältlich

Weitere dpunkt.produkte

TELEPOLIS

Kritik, Anregungen?

Schreiben Sie uns!

Cover in hoher Auflösung

Spürst Du auch Deinen Wutbürger? Wie ein böser kleiner Alien lauert er in Dir. Dabei könnte er durch wenige Überlegungen entschärft werden. Denn viele Dinge, die Du dem Staat vorwirfst, kannst Du selbst beeinflussen und gestalten: die Staatsfinanzen zum Beispiel. Deine Gesundheit. Deine Teilnahme an der Wirtschaft. Sicherheit. Energiepolitik. Schule. Sogar die Schlaglöcher kannst Du selbst reparieren lassen.

Durch den kategorischen Imperativ bist Du nämlich längst Gesetzgeber geworden. An zahlreichen unerwarteten Beispielen zeigt Alexander Dill, der zusammen mit Jochen Hörisch die deutschen Staatsschulden tilgt (www.hurrawirtilgen.de), wie Bürger in allen Lebensbereichen selbst ihren Staat in die Hand nehmen können. Ein radikales Bekenntnis zu »zivilem Gehorsam« (Dill) im Wahljahr 2013, das in einer für viele unakzeptablen Empfehlung mündet: Die Regierung, so Dill, sollte von uns nicht aus ihrem heilsamen Nicht-Tun erweckt werden.

Leben wir, ohne es zu wissen, in der bestmöglichen aller Welten? Eine völlig neue Sicht auf Deutschland und die Deutschen ist das auf jeden Fall.

»Was Dills Plan aber erwähnenswert macht, ist sein Vorbild: Konrad Adenauer.«
Sven Böll in »Der Spiegel« über Alexander Dills Tilgungsinitiative »Hurra, wir tilgen!«

Zielgruppe:

  • Kritische Öffentlichkeit

Autor / Autorin:

Der 1959 in München geborene und in der Studentenrevolte antiautoritär erzogene Alexander Dill promovierte in Soziologie, bevor er in die Wirtschaft ging. Nachdem er unter anderem Biomasseheizwerke plante, das deutsche Auslandsmarketing koordinierte und die Softwareschmiede „Internetkloster“ gründete, kehrte er 2009 in seinen Beruf als Soziologe zurück: Der Vater von drei Söhnen gründete das Basel Institute of Commons and Economics, das auf die Messung von Sozialkapital spezialisiert ist. Alexander Dill schreibt wöchentlich auf Telepolis und ist durch seine Stellungnahmen zu Politik und Wirtschaft in der kritischen Öffentlichkeit bekannt.

Seine wichtigsten Bücher:

„Philosophische Praxis – eine Einführung“, Frankfurt 1990 (Fischer-Verlag)
„Marketing für Deutschland – mit einem Vorwort von Dr. Helmut Kohl“, Teisendorf 1997 (WJD)
„Die Erfolgsfalle“, München 2006, (Random House)
„Gemeinsam sind wir reich“, München 2012 (Oekom-Verlag)



Buchtipps